Bäckerbrot

Als ich dieses Brot zum ersten mal probiert habe, war es eine Offenbarung. Es sieht aus wie ein richtiges Brot, es fühlt sich an wie ein richtiges Brot und es schmeckt auch wie ein richtiges Brot. Hätte ich es nicht selbst gebacken, ich hätte nicht weitergegessen – in der Annahme, dieses Brot wäre nicht ketogen sondern von einem ganz normalen Bäcker. Hier kommt also das Rezept für dieses Bäckerbrot.

Feuchte/frische Zutaten:

4 Eier
250-Gramm-Becher Quark (40% Fett i.Tr.)

Trockene Zutaten:

Manche Zutaten sind verlinkt zu Amazon (Affiliate-Links), wo ihr sie direkt bestellen könnt – günstiger als im Bio-Laden, wo man sich für solche Sachen teilweise dumm und dämlich bezahlt.

100 Gramm Leinsamenmehl
50 Gramm Kartoffelfasern
50 Gramm Flohsamenschalen
30 Gramm Kokosmehl
1 Tütchen Backpulver
1-2 Teelöffel naturbelassenes Salz

Außerdem:

200 ml warmes Wasser
Kartoffelfasern zum Bestäuben des Brots vor dem Backen

Geräte

Wenn ihr habt, nehmt ne Küchen-Rühr-Maschine. Der Teig will gut geknetet werden, da hilft so ein Apparat ungemein. Geht aber auch so.

Zubereitung

  1. Eier und Quark verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.
  2. Trockene Zutaten in seperater Schüssel verrühren, dann esslöffelweise zur Eier-Quark-Masse geben.
  3. Den Teig so erstmal 4-5 Minuten kneten, per Hand oder mit dem Knethaken.
  4. Wasser zugeben und nochmal 4-5 Minuten kneten.
  5. Nun den Teig mit den Händen erst zu einer Kugel kneten, so dass die letzten offenen Stellen verschlossen werden. Dann zu einem Laib formen. Diesen Laib mit Kartoffelfasern bestäubern, also einfach von allen Seiten drin wälzen.
  6. Den Laib auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen und tief einschneiden, so wie man es von herkömmlichen Bäckerbroten her kennt. Die gehen dann beim Backen schön auf.
  7. Ab damit in den vorgeheizten Backofen, 90 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze.

Und nun schmecken lassen. Beim Kauen werdet ihr feststellen, dass der typisch süßliche Geschmack im Mund entsteht. Setzt es mal einem Nicht-Ketarier vor, er wird wohl keinen Unterschied zu “normalem” Brot feststellen.